Von Profis für Profis

21. Oktober 2019 agvs-upsa.ch – Unter dem Motto «eVolution» startet am 14. November 2019 die 10. Transport-CH. Alle zwei Jahre wird das Gelände der Bernexpo dabei zum Mekka der Nutzfahrzeug-Branche. Messeleiter Jean-Daniel Goetschi verrät im Interview, was die Besucher an der Leitmesse der Schweizer Nutzfahrzeugbranche alles ­erwarten dürfen.

transport_goetschi.jpg

jas. Herr Goetschi, viele Messen bekunden aktuell Mühe, wichtige Aussteller fehlen, gewisse Messen müssen gar ganz abgesagt werden. Was macht die Transport-CH anders, um erfolgreich zu bleiben?
Jean-Daniel Goetschi: Wahrscheinlich liegt das in unserer DNA. Hinter dem Schweizer Nutzfahrzeugsalon Transport-CH standen von Anfang an nicht professionelle Messeveranstalter, sondern Nutzfahrzeugprofis. Die Transport-CH ist eine Messe von Profis für Profis. Von diesem Leitsatz sind wir seit nunmehr bald 20 Jahren nicht abgewichen. Mehr noch: Wir haben uns stets hinterfragt und die Feedbacks der Aussteller sehr ernst genommen. Mit unseren Patronatspartnern, den Fach- und Branchenverbänden, pflegen wir einen sehr intensiven und offenen Austausch. Nur so können wir die Bedürfnisse der Nutzfahrzeugbranche in ihrer ganzen Breite immer wieder von Neuem aufnehmen. Als Nutzfahrzeugprofis wissen wir vor allem, dass wir uns nie zurücklehnen und auf unseren Erfolgen ausruhen dürfen. Die Entwicklung nimmt sonst ihren Lauf sehr rasch ohne uns.

Haben Sie sich auch schon einmal überlegt vom Zwei- auf einen Ein-Jahres-Rhythmus zu wechseln?
Das war immer wieder ein Thema. Das gehört zum Sich-Hinterfragen dazu. Letztlich waren aber die Signale aus der Branche klar: Der Zwei-Jahres-Rhythmus im Zwischenjahr zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover entspricht dem Bedürfnis der meisten unserer Partner und Kunden. Dem gegenüber steht, dass wir unsererseits die Kundenbindung alle zwei Jahre wieder neu aufbauen müssen, die ganze Werbemaschinerie quasi alle zwei Jahren von Neuem hochfahren müssen. Das ist mit deutlichem Mehraufwand und Risiken verbunden. Daher haben wir im Vorfeld zur 10. Austragung entschieden, dass wir unsere Kommunikationsaktivitäten auch in den Zwischenjahren hochhalten wollen. Die Transport-CH ist in den letzten Monaten zu einer Plattform für die Nutzfahrzeugbranche ausgebaut worden, welche die «Community» kontinuierlich begleitet: als virtueller Branchentreffpunkt im Web und auf Social Media auf der einen Seite. Und als realer Branchentreffpunkt alle zwei Jahre an der Messe selbst.

Welche Neuerungen können die Besucher ab dem 14. November erwarten?
Unser Motto für die Jubiläumsausgabe lautet «eVolution». Das ist kein Zufall: Wir wollen die Transport-CH weiterentwickeln, ohne gleich eine «Re-Volution» zu machen. Will heissen: An Bewährtem halten wir fest. Neues integrieren wir sanft ins Messekonzept. So werden beispielsweise die alternativen Antriebstechnologien noch mehr Platz bekommen. Dem Anspruch als Wissensplattform tragen wir mit einer Fachveranstaltung im Rahmen des mobility-forum.org am Eröffnungstag Rechnung. Und wir wollen noch professioneller, noch besser werden.

Haben Sie sich fürs Jubiläum etwas ­besonders ausgedacht?
Im Zentrum stehen nicht wir, sondern die Aussteller und Messebesucher: Deshalb laden wir auch alle Partner am 13. November 2019 zu einem Jubiläumsabend nach Bern ein, um mit ihnen das Jubiläum zu feiern und die 10. Austragung der Transport-CH zu lancieren. Die eigentlichen Highlights werden die Aussteller selbst liefern. Es sind die Ausstellungsobjekte und Angebote, die diesen Anlass prägen werden.
 
Das sind die wichtigsten Trends, die sich hinter dem Motto «eVolution» verbergen und an der Transport-CH zu sehen sind?
Das Motto «eVolution» verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart, schaut aber auch in die Zukunft. All dies werden die Aussteller mit ihren Ausstellungsobjekten leisten: Es gibt Premieren, aber auch «Schmuckstücke aus vergangenen Tagen» zu sehen. Und was die Antriebstechnologien anbelangt, wird alles vertreten sein: Elektro-, Erdgas-Fahrzeuge, Brennstoffzellen-LKW und natürlich modernste Diesel-Nutzfahrzeuge. Aber auch in all den anderen Bereichen, insbesondere im Aftermarket, wird dem Publikum viel geboten. Auch die Digitalisierung und Themen wie die Blockchain-Technologie halten Einzug.

Auf was freuen Sie sich persönlich am meisten?
Auf zwei Sachen: Die ersten Messebesucher, die am Donnerstag in die Hallen strömen. Und das letzte Fondue in unserem «Chalet Fribourgeois» am späten Sonntagnachmittag, wenn wir – hoffentlich – sagen können. «Wow, das waren vier super Tage!»
 
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren



Das wichtigste zur Transport-CH in Kürze
Der Schweizer Nutzfahrzeugsalon Transport-CH ist die Leitmesse und der Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche. Auf dem Gelände der Bernexpo werden vom Donnerstag, 14. November, bis Sonntag, 17. November 2019, mehr als 30'000 Besucherinnen und Besucher erwartet. In 8 Hallen und auf dem Freigelände werden rund 250 Aussteller auf rund 50'000 Quadratmetern mehr als 600 Marken präsentieren.
Die Transport-CH ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (sonntags bis 16 Uhr). Damit Aussteller und Kunden die Messetage ­gemütlich ausklingen lassen können, bleiben die Restaurants im sogenannten Village sowie das Blick-Café (Halle 2.1) nach Messeschluss bis 23 Uhr geöffnet und ab 18 Uhr ist der Eintritt zu diesen Bereichen der Transport-CH frei.
Eintrittspreise: Erwachsene CHF 22.–; AHV, Lehrlinge, Studenten, Soldaten in Uniform CHF 15.–; Geschlossene Gruppen ab 12 Personen, pro Person über 16 Jahre CHF 15.–; Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen gratis.
Weitere Infos unter: www.transport-ch.com

 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare